Was sind Carbonfasern?

Definition: Carbonfasern sind industriell hergestellte Fasern aus kohlenstoffhaltigen Materialien, die durch Pyrolyse in graphitartig angeordneten Kohelnstoff umgewandelt werden. Man unterscheidet

  • isotrope Fasern: Sie besitzen nur eine geringe Festigkeit und geringere technische Bedeutung
  • anisotrope Fasern: Sie besitzen eine hohe Festigkeit und Steifigkeit bei gleichzeitig geringer Bruchdehnung.

Eigenschaften: Sie sind elektrisch und thermisch sehr gut leitfähig.
  • spezifische Wärmekapazität: 710 J/(kg-K)
  • Wärmeleitzahl: 17 W/(m-K)
  • Wärmeausdehnungskoeffizient: -0,1 (10-6/K)
  • spezifischer elektrischer Widerstand: 1,6*10-3 Ohm*cm